Toggle navigation
Kursnummer: 8600 KIZH

Curriculum Kinderzahnheilkunde

Inhalt

Einleitung

Die Kinderzahnheilkunde hat sich im Schatten anderer Bereiche der Zahnheilkunde in den letzten Jahren enorm weiterentwickelt und ist zu einem eigenen Teilbereich der modernen Zahnheilkunde geworden. Eine wesentliche Grundlage ist die Erkenntnis, dass Kinder nicht einfach kleine Erwachsene sind, sondern anders „ticken“ und daher auch anders zu behandeln sind. Wer das beherrscht wird auch komplizierte Behandlungssituationen erfolgreich beherrschen - und Dankbarkeit ernten!Voraussetzung ist eine entsprechende Qualifikation. Zu deren Weiterentwicklung hat die Zahnärztekammer Hamburg in Zusammenarbeit mit spezialisierten Kinderzahnärzten aus Universitätszahnkliniken und führenden Kinderzahnarztpraxen ein Curriculum Kinderzahnheilkunde entwickelt, welches erstmalig im Herbst 2017 startet. Dieses Curriculum zielt speziell auf die Weiterentwicklung der Qualifikation für die Praxis ab. Die Inhalte sind daher auf die kompetente Beherrschung der praxistypischen, kinderzahnheilkundlichen Behandlungssituationen ausgerichtet; diese werden in umfangreichen praktischen Kursteilen im neuen Fortbildungszentrum der Zahnärztekammer Hamburg und einer spezialisierten Praxis ausführlich trainiert. Dadurch finden alle Kursteile in Hamburg statt. Das Curriculum endet mit einer Fallpräsentation und einem darauf ausgerichteten kollegialen Fachgespräch. Ein qualifiziertes Zertifikat der Zahnärztekammer Hamburg bestätigt die erfolgreiche Teilnahme

 

 

 

Kursnummer:8600 KIZH
Zeitraum: Freitag, 17.11.2017 - Samstag, 16.06.2018
Anzahl Kursabschnitte:8
Punkte:105
Zielgruppe:Zahnärzte / Zahnärztinnen
Kategorie:Curriculum Kinderzahnheilkunde
Gebühr:5650.- Euro
Veranstalter:Zahnärztekammer Hamburg
Kontakt:Bettina Gries

Kursabschnitt

  • KE I-Milchzahnendodontie und Milchzahnrestauration

    Termine
    Freitag, 17.11.2017, 14:00 - 18:00 Uhr
    Samstag, 18.11.2017, 09:00 - 16:00 Uhr
    Referenten
    Dr. Tania Roloff, Hamburg
    Ort

    Zahnärztekammer Hamburg, ,

    Inhalt

    Freitag:

    Curriculumeinführung, Theoretische Grundlagen Milchzahnendodontie ,Milchzahnkronen , Prothetik

    Samstag: Praktische Übungen zum Thema:

    • Milchzahnendo
    • Milchzahnfüllung
    • Stahlkrone
    • Zirkoniakrone

     

     

     

  • KEII-Einführung in die moderne Kinderzahnheilkunde

    Termine
    Freitag, 15.12.2017, 14:00 - 18:00 Uhr
    Samstag, 16.12.2017, 09:00 - 16:00 Uhr
    Referenten
    Dr. Tania Roloff, Hamburg
    Ort

    Zahnärztekammer Hamburg, ,

    Inhalt

    Freitag Erstberatung:

    • Anamnese
    • Befund
    • Röntgen
    • Diagnose

    Samstag:

    • Behandlungsplanung
    • Voraussetzungen räumlich/ Instrumente/ Personal
    • Kinderpsychologie

    Praktische Übungen:

    gemeinsames Entwickeln von Behandlungsplanungen auf der Grundlage unterschiedlicher Ausgangsbefunde in Gruppenarbeit und gemeinsame Besprechung der Planungsergebnisse

     

     

     

  • KE III-Milchzahnkaries und Hartgewebsstörungen

    Termine
    Freitag, 19.01.2018, 14:00 - 18:00 Uhr
    Samstag, 20.01.2018, 09:00 - 16:00 Uhr
    Referenten
    Prof. Dr. Christian H. Splieth, Greifswald
    Ort

    Zahnärztekammer Hamburg, ,

    Inhalt

    Freitag:

    Kariesätiologie, -Therapie incl. Kariesentfernung & non/minimalinvasive Kariestherapie im permanenten & Milchgebiss incl. Therapie nichtkariöser Hartgewebestörungen wie MIH, Fluorose etc. Platzhalter

    Samstag:

    Frasacostripkrone, Platzhalter Band mit praktischen Übungen

  • KE IV-Abrechnung und Kieferorthopädie

    Termine
    Freitag, 02.03.2018, 14:00 - 18:00 Uhr
    Samstag, 03.03.2018, 09:00 - 17:00 Uhr
    Referenten
    Dr. Thorsten Sommer, Norderstedt
    Betriebswirtin Anja Kotsch, Potsdam
    Ort

    Zahnärztekammer Hamburg, ,

    Inhalt

    Freitag (Anja Kotsch):

    Der erste Teil dieses Kurses ist den Möglichkeiten und Ansätze in der Leistungsabrechnung kinderzahnärztlicher Behandlungen gewidmet. Die Referentin stellt dafür den verschiedenen Behandlungsinhalten die formal dazu definierten Leistungen gegenüber und erläutert deren Bewertung sowie übliche Ansätze.

    Samstag (Dr. Torsten Sommer):

    Dieser Kurstag vermittelt eine Einführung in die spezielle kieferorthopädische Diagnostik und Differentialdiagnostik sowie Therapie. Es werden Aspekte der basalen und dentalen Relation besprochen; insbesondere wird die therapeutisch relevante Thematik "Extraktion vs. Non-Extraktion" hinterfragt. Der Referent thematisiert zudem die Gebissentwicklung thematisiert und die Sinnhaftigkeit röntgenologischer Untersuchungen in der Kieferorthopädie. Es wird anhand praktischer Richtlinien die Trias „beobachten, selbst behandeln oder überweisen“ dargelegt und erläutert. Einen wichtigen Inhalt bilden die Maßnahmen zur Prävention von Fehlstellungen, insbesondere die Anwendung von Platzhaltern bei vorzeitigem Milchzahnverlust.

     

     

  • KE V-Lokalanästhesie, Lachgas und Narkosen

    Termine
    Freitag, 06.04.2018, 14:00 - 18:00 Uhr
    Samstag, 07.04.2018, 09:00 - 16:00 Uhr
    Referenten
    Monika Christina Quick-Arntz, Hamburg
    Dr. Harald Heinemann, Hamburg
    Ort

    Praxis Monika Quick-Arntz / Dr. Tania Roloff, Holstenplatz 20 b, 22765 Hamburg

    Inhalt

    Freitag:

    Ziel dieses zweitägigen Kurses ist es, den Teilnehmern einen wissenschaftlichen Überblick zu den Medikamenten, Materialien und der Technologie zum Thema Schmerzausschaltung mittels Lokalanästhesie, Inhalationssedierung mit Lachgas und Narkose zu vermitteln.Der praktische Teil erfolgt am Samstag.

    Samstag:

    Lokalanästhesie bei Kindern und Kleinkindern (Dr. Monika Quick-Arntz)Eine geringe Belastung und eine gesicherte Schmerzausschaltung mit Hilfe einer Lokalanästhesie, das sind die Anforderungen und Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche zahnärztliche Behandlung. Die Verabreichung von Lokalanästhetika gehört zum Praxisalltag eines jeden Behandlers, häufig scheut sich der Zahnarzt allerdings bei einem Kind eine Spritze zu setzen. Um das Vertrauen eines kleinen Patienten und seiner Eltern zu gewinnen und um eine gute zahnärztliche Arbeit zu gewährleisten, ist es jedoch essentiell, dass das Kind sich während einer schmerzfreien Behandlung entspannen kann. Dieser Kursteil ist den Techniken der Infiltrations- und Leitungsanästhesien speziell für Kinder in der Theorie und.Praxis gewidmet. Die Referentin erläutert kindgerechte verhaltensführende Maßnahmen vor, während und nach der Gabe des Lokalanästhetikums. In der Zahnheilkunde verfügen wir über eine Reihe verschiedener Lokalanästhetika. Welche bieten sich da in der Kinderzahnheilkunde an? Und warum? Welche Grenzdosen müssen für welche Altersgruppen eingehalten werden?

    Narkose (Dr. Harald Heinemann)

    Die Zahl der Narkosen für die Durchführung zahnärztlicher Behandlungen steigt. Allerdings sind diese Verfahren auch mit besonderen Risiken verbunden. In diesem Rahmen werden die unterschiedlichen Narkoseverfahren der Allgemeinanästhesie sowie die zu deren Durchführung erforderlichen Medikamente vorgestellt. Auch die Besonderheiten der Kindernarkose im zahnärztlichen Bereich sowie präoperative Risikoevaluation und postoperative Schmerzmedikation werden besprochen.

    Im Anschluss an den Seminarblock zu den Nakoseverfahren folgt eine umfangreiche Schulung in die theoretischen Hintergründe der Erkennung und Beherrschung von Notfallsituationen im Zusammenhang mit der Therapie, speziell in Verbindung mit Narkosebehandlungen. Die zugehören praktischen Übungen finden am Nachmittag in geteilter Gruppe statt (Notfall Teamtraining).

    Praktische Übungen (13.00-16.00 Uhr - es erfolgt eine Teilung der Gruppe)Lachgaskurs Im praktischen Teil werden wir die Anwendung von Lachgas schulen und die Teilnehmer haben die Möglichkeit, dieses unter professioneller Anleitung und Supervision anzuwenden. Notfall Teamtraining Wir werden die praktischen Kenntnisse des Basic Life Support auf den neuesten Stand bringen, um bei einem Notfall souverän reagieren zu können.In Workshops trainieren wir die praktischen Fertigkeiten, einen Patienten zu stabilisieren und zu reanimieren. An Modellen, Puppen und Simulatoren üben wir Notfälle aller Altersstufen, angefangen bei der Versorgung von Neugeborenen praktisch zu beherrschen.

     

     

     

     

  • KE VI-Kariesprävention

    Termine
    Freitag, 27.04.2018, 14:00 - 18:00 Uhr
    Samstag, 28.04.2018, 09:00 - 16:00 Uhr
    Referenten
    Prof. Dr. Ulrich Schiffner, Hamburg
    Ort

    Zahnärztekammer Hamburg, ,

    Inhalt

    In dem zweitägigen Curriculum-Teil wird Bezug auf die Kernpunkte der Kariesätiologie genommen. Vor dem Hintergrund aktueller epidemiologischer Kennziffern wird die Identifizierung von Personen mit erhöhtem Kariesrisiko dargestellt werden. Auf die unterschiedlichen Risiken bezogen werden verbreitete Präventionsansätze diskutiert (Mundhygiene, chemische Plaquehemmung, Ernährung, Fissurenversiegelung). Ein Schwerpunkt liegt auf der Fluoridanwendung, von Fluoridverbindungen und Fluoridpräparaten bis hin zu kontroversen Aspekten. Des Weiteren werden die Kursteilnehmer den theoretischen Hintergrund und die praktische Relevanz der Kariesprävention durch Ernährungsumstellung kennenlernen. Die Umsetzung der Individualprophylaxe in der kinderzahnärztlichen Praxis wird besprochen werden; dabei werden professionelle Prophylaxemaßnahmen auch zum Zwecke der Desensibilisierung der Kinder dargestellt werden.

    Praktische Übungen:

    Das Kurswochenende schließt die Behandlung initalkariöser Defekte durch nicht-invasive Maßnahmen ein.Im praktischen Teil werden wir hierzu eine Kariesinfiltration am Läsionsmodell und am Phantomkopf simulieren. Weitere praktische Anteile betreffen die Beurteilungen von zahnfreundlichen Produkten und die Kariesrisikodiagnostik.

     

     

  • KE VII-Dentale Traumatologie bei Kindern

    Termine
    Freitag, 25.05.2018, 14:00 - 18:00 Uhr
    Samstag, 26.05.2018, 09:00 - 16:00 Uhr
    Referenten
    Prof. Dr. Gabriel Krastl, Würzburg
    Ort

    Zahnärztekammer Hamburg, ,

    Inhalt

    Eine Verletzung im (sichtbaren) Mundbereich kann zum einschneidenden Erlebnis für das betroffene Kind werden. Während für den Patienten zunächst die Beseitigung der unmittelbaren Unfallfolgen im Vordergrund steht, muss der Behandler die oftmals weitreichenden Konsequenzen einzelner Therapieoptionen berücksichtigen. Einerseits gilt es negative Auswirkungen auf das Kieferwachstum zu vermeiden, andererseits der noch hohen Lebenserwartung der Patienten Rechnung zu tragen. Der Referent, Gründer und Leiter des Zahnunfallzentrums in Würzburg – bietet einen tiefen Einblick in das aktuelle klinische Behandlungskonzept: aktuell, prägnant, praxistauglich.

    Freitag:

    • Erstversorgung nach Zahntrauma: was ist wirklich wichtig, was kann später erfolgen?
    • Perfekte Restauration nach Kronenfraktur: Komposit oder Keramik?
    • Endodontische Maßnahmen nach Zahntrauma: Überkappung, Pulpotomie, Revitalisieruung der Pulpa
    • Kronen-Wurzel-Frakturen: Strategien für den Erhalt tief zerstörter Zähne
    • Optimale Therapie von Wurzelquerfrakturen

    Samstag:

    • Therapie von Dislokationsverletzungen
    • Spätfolgen nach Zahntrauma (Ankylose, Obliteration, Resorption) und deren Therapieoptionen
    • Milchzahntrauma
    • Posttraumatische Verfärbungen und internes Bleaching
    • Wurzelresorptionen, invasive zervikale Resorptionen

    Praktische Übungen

    Im Rahmen der praktischen Übungen werden wir die Schienung dislozierter Zähne sowie die endodontische Therapie von Zähnen mit offenem Apex (MTA plug) an geeigneten Modellen üben. Zu den Übungen stehen den Teilnehmern Mikroskope zur Verfügung.

     

     

  • KE VIII-Abschlusskolloquium

    Termine
    Samstag, 16.06.2018, 09:00 - 17:00 Uhr
    Referenten
    Prof. Dr. Ulrich Schiffner, Hamburg
    Dr. Ulla Peter, Hamburg
    Dr. Tania Roloff, Hamburg
    Ort

    Zahnärztekammer Hamburg, ,

    Inhalt

    In Rahmen des Abschlusskolloqiums präsentieren alle Kursteilnehmer je einen Behandlungsfall. Dieser wiederum bildet die Grundlage für das anschließende kollegiale Gespräch mit Referenten aus Klinik und Praxis und einer Vertreterin der Zahnärztekammer, als Grundlage der Verleihung eines qualifizierten Zertifikats der Zahnärztekammer Hamburg.

Organisatorisches

Als Moderatorin dieser Fortbildungssequenz wird Frau Dr. Tania Roloff Verfügung stehen. Die Betreuung der Kurse erfolgt durch das Team Fortbildung der Zahnärztekammer. Die Kurse finden vorrangig an zwei Tagen – Freitag und Samstag – vorrangig in den Räumen des Fortbildungsinstituts statt. In der Regel beginnt die Fortbildung am Freitag um 14:00 Uhr und endet um 18:00 Uhr, am Samstag findet die Fortbildung von 9:00 bis ca. 16:00 Uhr statt. Nach Abschluss des Curriculums wird ein kollegiales Fachgespräch im Beisein des Moderators und anderer Referenten stattfinden. Die erfolgreiche Absolvierung der Kurse wird den Teilnehmern durch ein qualifiziertes Zertifikat der Zahnärztekammer Hamburg bestätigt. Dieses Zertifikat wird die erworbene Gesamtpunktzahl und die ECTS-Punkte ausweisen.

Gebühren

An dem Curriculum Kinderzahnheilkunde können 22 Kolleginnen und Kollegen teilnehmen. Die Kursgebühr beträgt 5650 Euro und ist grundsätzlich bis zum Beginn der Fortbildung zu zahlen. Die Kursgebühr kann auf Wunsch in zwei Raten gezahlt werden.

 

 

 

Geschäftsbedingungen

Die Anmeldung zur Teilnahme an dem Curriculum Kinderzahnheilkunde muss schriftlich erfolgen. Die Zulassung erfolgt in der Reihenfolge des Anmeldeeinganges. Ihre Anmeldung richten Sie bitte an die Zahnärztekammer Hamburg, Abteilung Fortbildung, , . Wir bitten Sie, die Kursnummer 8600 auf der Anmeldung anzugeben. Nach Eingang der Kursanmeldung erhalten Sie eine schriftliche Bestätigung und eine Rechnung über die Höhe der Kursgebühr. Nach Zugang der Kursanmeldung bei der Zahnärztekammer Hamburg ist die Anmeldung für Sie für alle acht Kurseinheiten verbindlich. Für die Zahnärztekammer Hamburg tritt die Verbindlichkeit mit dem Eingang der Kursgebühr ein. Ohne Angaben von Gründen können Sie bis acht Wochen vor Kursbeginn kostenfrei zurücktreten. Die Abmeldung muss schriftlich erfolgen. Bei einer Abmeldung ab acht Wochen oder weniger vor Kursbeginn verfällt die Gebühr, es sei denn, es kann ein Ersatzteilnehmer gefunden werden. Bei Verhinderung eines Referenten behalten wir uns vor, eine angekündigte Kurseinheit abzusagen und auf einen früheren respektive späteren Termin zu verlegen. Mit der Anmeldung bestätigen Sie die Anerkennung dieser Geschäftsbedingungen für das Curriculum der Zahnärztekammer Hamburg. Ausschließlicher Gerichtsstand ist Hamburg.

 

 

 

Kontakt

Referenten

Dr. Tania Roloff, Hamburg
Dr. Tania Roloff, Hamburg
Prof. Dr. Christian H. Splieth, Greifswald
Prof. Dr. Christian H. Splieth, Greifswald
Dr. Thorsten Sommer, Norderstedt
Dr. Thorsten Sommer, Norderstedt
Betriebswirtin Anja Kotsch, Potsdam
Betriebswirtin Anja Kotsch, Potsdam
 Monika Christina Quick-Arntz, Hamburg
Monika Christina Quick-Arntz, Hamburg
Dr. Harald Heinemann, Hamburg
Dr. Harald Heinemann, Hamburg
Prof. Dr. Ulrich Schiffner, Hamburg
Prof. Dr. Ulrich Schiffner, Hamburg
Prof. Dr. Gabriel Krastl, Würzburg
Prof. Dr. Gabriel Krastl, Würzburg
Dr. Ulla Peter, Hamburg
Dr. Ulla Peter, Hamburg

zurück Diese Seite drucken